green chilies präsentiert: SUZAKU/MOE NO SUZAKU

SPIRITED AWAY 2 : Di, 15.5. – 22 Uhr – babylon berlin:mitte – Eintritt frei

Suzaku (Moe no Suzaku)Japan 1997, R: KAWASE Naomi, mit: KUNIMURA Jun, TAHARA Michiru, TAHARA Sachiko u.a., 92 min, OmdU.

suzaku-promo.jpg

 Ein kleines Dorf, das fernab von der Zivilisation liegt und von der Holzindustrie lebt, wird während der Rezession Anfang der 70er Jahre von vielen Menschen verlassen. Kozo Tahara ist einer der wenigen, der mit seiner Familie im Dorf bleibt. Als ein Tunnelprojekt das Dorf an die “Welt” anbinden soll, kehrt kurzfristig Begeisterung und Aktivität ein, doch nach dem Baustopp verfällt die Gemeinde wieder in ihren Dornröschenschlaf. 15 Jahre später ist die Familie verarmt, Kozos Neffe Eisuke kann sie kaum ernähren. Kozo selbst hat die Einstellung des Tunnelbaus nicht verkraftet. Eine mit Naturbildern durchzogene, lyrische Auflösung des japanischen Begriffes für Familie.

Kawase Naomis (* 1969) erhielt 1997 die “Goldene Kamera” in Cannes und machte sie zu ersten japanischen Regisseurin mit West-Resonanz. Sie kommt aus dem Dokumentarfilmgenre. Ihr neuester Wurf “The Forest of Mogari” läuft im Wettbewerb des diesjährigen Cannes-Festivals.

“SUZAKU ist ein feingesponnenes Stück Leben, so nahe am Alltag und so realistisch, daß Dialoge und erzählerische Volten überflüssig erscheinen. Eine völlig natürliche Umgebung, eingefangen und filmisch überhöht von der wunderbaren Kamera Masaki Tamuras.” – Aaron Gerow

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s