Der deutsch-indische Filmclub und green chilies eV laden ein: HOWRAH BRIDGE und HOWRAH HOWRAH

Mittwoch, 31. Oktober, 19.30 Uhr: HOWRAH BRIDGE und HOWRAH HOWRAH

Howrah Bridge – Regie: Shakti Samanta, Indien, 1958, 146 Min., Thriller, schwarz/weiß, Hindi mit englischen UT
Darsteller: Ashok Kumar, Madhubala, Helen, Om Prakash

Ashok Kumar, in der Rolle des Industriellensohns Prem, reist von Rangoon nach Indien, um den Mord an seinem Bruder aufzuklären, der dort das von ihm gestohlene Familienerbstück, einen goldenen Drachen, verkaufen wollte. Der Thriller des Erfolgsregisseurs Shakti Samanta setzt auf klassische Helden, fiese Schurken, Kalkutta (jetzt: Kolkata) als Location; die Stimme der jungen Asha Bhosle und Helen, die durch ihren Tanz zu dem Song Mera Nam Chin Chin Chu zu Bollywoods grösstem Item-Girl avancierte.

Howrah Howrah – Buch und Regie: Till Passow, Dokumentarfilm, Indien, 2001, 26 Min., Farbe, Bengali/Englisch mit englischen UT

Howrah Station, Kolkatas Hauptbahnhof, ist das Nadelöhr, durch das täglich tausende Pendler, Reisende oder Arbeitssuchende aus den ländlichen Gebieten in die Bengalische Metropole strömen. An diesem Ort des scheinbaren Chaos treffen sich alle Schichten und Schicksale. Für viele bedeutet er Neuanfang, für manche aber auch das Ende ihrer
Hoffnungen. Howrah Howrah lief auf 150 internationalen Festivals und erhielt 16 Auszeichnungen.

Ort: Restaurant RADHA, Hardenbergstraße 9a, 10623 Berlin-Charlottenburg, zwischen Steinplatz und Ernst-Reuter-Platz, gegenüber TU-Mensa, U2 und Bus 245.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s