Sunday, 11th September

Rakugo
11.9. > 15:00 | Performance |  Moviemento Lounge | Free Entrance

Neugierig, wie man sich in Japan vor den Zeiten von Film und Fernsehen zu unterhalten wusste? Till Weingärtner präsentiert Rakugo. Rakugo ist eine der klassischen japanischen Bühnenkünste. Es lässt sich beschreiben als Kunst des Geschichtenerzählens oder einfacher als „sit-down comedy“. Der Erzähler kniet oder sitzt auf einem zabuton-Sitzkissen und erzählt eine Geschichte, die vor allem aus Dialogen besteht. Der Erzähler schlüpft also gleichzeitig in die Rollen mehrerer Charaktere. Die Techniken des Rakugo sorgen dafür, dass das Publikum der Geschichte gut folgen und sich dabei amüsieren kann. Früher war Rakugo eine der populärsten Unterhaltungsformen Japan und hat auch heute noch viele Fans.

Are you curious what kind of entertainment people enjoyed in Japan before film and television was invented? Till Weingärtner is presenting Rakugo.  Rakugo is one of the Japanese traditional performing arts and can be descriped as Japanese story telling or “sit-down comedy”. The performer kneels or sits on a zabuton-cushon and tells a story which consist mostly of conversation. Therefore the performer acts out the different characters that appear in the story. And although only one performer has to play several characters, the techniques unique to Rakugo make it easy for the audience to follow the story and have a good laugh. In old times Rakugo was one of the most popular forms of entertainment and still has many fans today.

Till Weingärtner ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Japanologie der Freien Universität. Er hat sich auf japanische Comedy und japanischen Film spezialisiert. In Japan war er als Komiker aktiv und war Teil des Komiker-Duos „Altbayern“, das 2007 den Comedy-Preis der Stadt Amagasaki gewann.

Till Weingärtner is teaching Japanese culture and literature at the Freie Universität Berlin specializing in Japanese comedy and film. He has been active as a Comedian in Japan and was part of the comedy duo “Altbayern” which won the Amagasaki-Comedy-Prize in 2007.