Thomas Mao

Thomas Mao | German Premiere
China 2010 | Zhu Wen | 77 min | OmeU

Sat 10.9 > 13:45 | Sun 11.9 > 18:15

In Zeiten, in denen aus China vor allem monotone Blockbuster kommen, ist Zhu Wens THOMAS MAO eine erfrischend kreative and anregende Filmarbeit. Besetzt mit bekannten Namen aus der Kunstszene, erzählt das komisch-absurde Kunstwerk die Geschichte eines kulturellen Zusammenpralls inmitten der abgelegenen Wüste der Inneren Mongolei: zwischen einem englischsprachigen Westler und einem Hunandialekt sprechenden Chinesen. Großartige Inszenierung unterhaltender Stereotype zwischen Imagination und Realität.

In a time when Chinese movies mainly consist of monotonous blockbusters and big-budget productions, Zhu Wen’s absurd-comical Thomas Mao is a refreshingly creative and stimulating work of art. With an infamous artist cast, the film tells the story of a cultural confrontation between an English-speaking Westerner and a Hunan-dialect-speaking Chinese man who come across each other in the midst of the remote grassland of Inner Mongolia.

Als einer der wichtigsten zeitgenössischen Schriftsteller und Poeten Chinas begann Zhu Wen seine Filmkarriere zunächst als Drehbuchautor für unabhängigen chinesischen Film bevor er sich der Regiearbeit zuwandte. Mit seinem Spielfilmdebüt SEAFOOD (2001) wie auch mit seiner zweiten Arbeit SOUTH OF THE CLOUDS (2004) wurde er jeweils in Venedig und Berlin ausgezeichnet.

Zhu Wen, one of the most important poets and novelists in Chinese contemporary literature, became an independent scriptwriter before turning director himself. His debut SEAFOOD (2001) won at the 2001 Venice International Film Festival and his second work SOUTH OF THE CLOUDS (2004) brought home the NETPAC Prize from the 2004 Berlin International Film Festival.